blog: Deutsches Bundesverfassungsgericht erkennt Street Photography als Kunstform an

8. April 2018

Kunst lebt von ihrer Sichtbarkeit!

Das Bundesverfassungsgericht befasste sich auf Grund einer Verfassungsbeschwerde des Ostkreuz-Fotografen Espen Eichhöfer erstmals mit der rechtlichen Situation der Street Photography in Deutschland. Zwar nahm das Bundesverfassungsgericht die Verfassungsbeschwerde Eichhöfers aus dem Sommer 2015 nicht an, mit seiner Begründung des Nichtannahmebeschlusses (Az. 1 BvR 2112/15) wird die rechtliche Position der Street Photography in Deutschland gleichwohl gestärkt. Mehr Informationen hier:

Bundesverfassungsgericht erkennt Street Photography als Kunstform an

Und in einem FAZ Artikel, geschrieben von der sehr geschätzten Andrea Diener:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/das-verfassungsgericht-zum-fall-espen-eichhoefer-15529676.html